Saarländischer Turnerbund auf Facebook     Saarländischer Turnerbund auf YouTube
Menü

RSG: Saarländische Gymnastinnen starten in neue Bundesligasaison

Mit einer hervorragenden Mannschaftleistung starteten die saarländischen Sportgymnastinnen in die aktuelle Bundesligasaison der Rhythmischen Sportgymnastik.

Das junge Team des TV St.Wendel schaffte es beim ersten Vorrundenturnier am 06. November 2021 in Frankfurt nach fast einem Jahr ohne Präsenzwettkämpfe eine durchgängig stabile Wettkampfleistung auf die Matte zu zaubern. Zuerst waren die Schützlinge von Landestrainerin Karin Schalda-Junk zurecht extrem aufgeregt. Die Choreografien waren in den letzten Wochen auf die Bestimmungen des neuen Code de Pointage, dem internationalen Regelwerk, angepasst und im Schwierigkeitswert enorm aufgestockt worden. Zudem wurden die 10 Mannschaften der 1.Bundesliga in diesem Jahr neu auf die Gebiete Nord und Süd aufgeteilt, sodass sich die Saarländerinnen mit einer besonders starken Gruppe auseinandersetzen müssen.

Insgesamt werden 12 Übungen von den teilnehmenden Mannschaften gefordert, je drei mit den Handgeräten Ball, Seil, Reifen und Band. Um die Spannung zu erhalten, werden die genauen Starterinnen in den einzelnen Disziplinen erst während des Wettkampfes bekannt gegeben. Die Mannschaften Bayer Lerverkusen und auch Gastgebert Eintracht Frankfurt hatten weder Kosten noch Mühen gescheut und jeweils eine italienische Spitzengymnastin verpflichtet. Diese erturnten dann auch erwartungsgemäß sehr viele Punkte. Der TV Dahn hatte mit der 18jährigen Marie Laux und der 23jährigen Marlene Kriebel ebenfalls  zwei sehr erfahrene Punktesammlerinnen im Team.
Die Mannschaft des TV St.Wendel, die sich aus den besten Sportgymnastinnen des Saarländischen Landeskaders zusammensetzt und im Durchschnitt 15 Jahre jung ist, besteht aus Anna Spanier (Heimatverein TV Rehlingen), Xenia Mauer, Pauline Köhler, Emma Klein, Regina Krivoseev, Elisabeth Polzin-Kvasova, Diana Bernhardt, Angelina Fink und Vasiana Torovova (alle TV St.Wendel).

Karin Schalda-Junk verteilte die zu turnenden Übungen geschickt auf die Saarländerinnen. Trotz des großen Drucks verliefen die Übungen ausdrucksstark und ohne Gerätverluste, sodass der TV St.Wendel am Ende ganz knapp hinter dem TV Dahn auf Rang vier landete. Eine zweite Frankfurter Mannschaft startete außer Konkurrenz. Leverkusen gewann diese Vorrunde klar vor Frankfurt I. Die nächste Vorrunde ist geplant für den 20.11.2021 in Schmiden.

Beim zweiten Vorrundenturnier am 20. November 2021 in Fellbach bei Stuttgart gingen die Saarländerinnen bereits sehr viel routinierter in den Wettkampf und es gelangen auch hier durchgängig fehlerfreie und selbstbewusste Vorträge. Am Ende konnten sie ihren vierten Platz auch in der zweiten Vorrunde bestätigen, sodass in der Abschlusstabelle mit dem Relegationsplatz das Mindestsaisonziel sicher erreicht werden konnte. Am 11.12. werden nun der TV St.Wendel und der TB Oppau in Bremen in die Relegation um den Verbleib bzw. den Aufstieg in die 1.Bundesliga Süd  gehen. Eintracht Frankfurt zieht in das Ligafinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ein, Bayer Leverkusen und der TV Dahn sichern den Klassenerhalt und die zweite Frankfurter Mannschaft steigt in die 2.Bundesliga ab.

Landestrainerin Karin Schalda-Junk: "Ich bin unglaublich stolz auf die Mädchen, dass sie die neuen Wertungsvorschriften sehr gut angenommen und ihre Übungen, nach der langen coronabedingten wettkampffreien Zeit, so stabil geturnt haben. Ich freue mich, dass sich die Mannschaft in Bremen noch mal präsentieren darf und bin sicher, dass alle ihr Bestes geben werden."


Weitere Infos unter /www.deutsche-turnliga.de