Saarländischer Turnerbund auf Facebook     Saarländischer Turnerbund auf YouTube
Menü

Landesturntag 2019: Jürgen Leiner ist neuer Präsident des Saarländischen Turnerbundes

Der Saarländische Turnerbund hat sich neu aufgestellt mit Jürgen Leiner als neuem Präsidenten an der Spitze. 180 Delegierte aus den 332 Mitgliedsvereinen des STB trafen sich am vergangenen Freitag (20.09.) in Püttlingen zum Landesturntag, um die verbandspolitischen Weichen für die nächsten drei Jahre zu stellen.

Das neue Präsidium des STB – von rechts: Christina Scholl (Gymwelt), Uwe Kuntz (Finanzen), Andreas Julien (Olympische Sportarten/Turngau Saar-Mosel), Christian Maas (Turngau Saarbrücken), Jürgen Leiner (Präsident), Ekkehard Groh (Wettkampfsport), Simon Demmer (Turnerjugend), Claudia Homberg-Rupp (Saarpfalz), Gerhard Schappe (Blies) und Karsten Kreis (Geschäftsführer).

Der Landesturntag tagt als höchstes Beschlussgremium des Verbandes alle drei Jahre.  Gemäß der Satzung des Verbandes sind die Mitgliedsvereine und verschiedene Abteilungen, die dem STB angehören, nicht nur berechtigt, sondern verpflichtet Delegierte zu benennen und zu entsenden. Ganz oben auf der Tagesordnung standen am Freitag die Wahlen der Mitglieder des Präsidiums, allen voran die Wahl eines neuen Präsidenten.  Der derzeitige Amtsinhaber, Franz Josef Kiefer, kandidierte nach sechsjähriger Präsidentschaft nicht erneut.

In seiner Abschiedsrede betonte Franz Josef Kiefer, dass er den Verband mit gestiegener Mitgliederzahl und einer großen Palette an traditionellen und modernen Angeboten an seinen Nachfolger übergebe. „Das Motto unseres Saarbrücker Turn- und Sportkongresses ist heute gefragter denn je. Wir müssen über den Tellerrand schauen, neue Kooperationen eingehen und auch Beitragserhöhungen beschließen, um weiter bestehen zu können“, so Kiefer. Meilensteine seiner Amtszeit waren die digitale Modernisierung der Verbandsmedien und des Passwesens, die Umsetzung der deutschlandweiten „Offensive Kinderturnen“ und die Weiterentwicklung der Dachmarke Gymwelt, hier sei die zuletzt besiegelte Kooperation mit dem Netzwerk Demenz im Regionalverband Saarbrücken erinnert. „Das Kinderturnen ist ein großer Schwerpunkt in unserem Verband. Sie sind unsere Zukunft. Hier werden die für alle Sportarten wichtigen Grundlagen gelegt. Das Kinderturnen im Verein hilft unserem Nachwuchs, sich in einer stark diversifizierenden Gesellschaft zurechtzufinden“, so Franz Josef Kiefer. Mit großem Bedauern erinnerte der scheidende Präsident an die desolaten Rahmenbedingungen des Spitzensports an der Hermann-Neuberger-Sportschule: „Wir haben hervorragende Athleten, aber eine trostlose Trainingssituation. Wir hatten alle für den Neubau unserer Turnhalle gekämpft. Die Bagger standen schon vor der Tür. Dann brach plötzlich die LSVS-Krise über uns herein und das zugesagte Geld war weg.“ Die LSVS-Krise sollte dann auch ein bitterer Wermutstropfen seiner Amtszeit sein. Als Mitglied im LSVS-Präsidium ging diese auch an ihm nicht spurlos vorbei. Franz Josef Kiefer zog abschließend seinen Hut vor all den Mitstreitern seiner Amtszeit, die ihn mit großem Engagement und viel Professionalität begleitet haben: „Mein Dank gilt den Mitarbeitern unserer Geschäftsstelle, meinen Präsidiumsmitgliedern, den Übungsleitern und Trainern in den Vereinen. Ihr alle habt in diesen schweren Zeiten weiter hervorragend eure Arbeit gemacht. Als eine seiner letzten Amtshandlungen begrüßte Franz Josef Kiefer die anwesenden Ehrengäste Dr. Claudia Pauli vom Deutschen Turner-Bund, Stefan Rabel in Vertretung für Minister Klaus Bouillon, Petra Berg von der SPD-Landtagsfraktion, Püttlingens Bürgermeisterin Denise Klein sowie vom LSVS-Präsidium Gottfried Hares und Dr. Sabine Glück.

Dr. Claudia Pauli überrbrachte Grüße des Deutschen Turner-Bundes. Die DTB-Vizepräsidentin für Personalentwicklung, Frauen und Gleichstellung betonte in ihrem Grußwort, dass die Digitalisierung auch die Turnbewegung verändere und lobte die Auseinandersetzung des Saarländischen Turnerbundes mit dieser Herausforderung. „Der Turnsport ist etwas ganz Besonderes. Ihm gelingt es, ganz unterschiedliche Bevölkerungsgruppen in den Vereinen zu bewegen und gleichzeitig im Spagat zwischen Traditionspflege und Modernisierung einen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. Das schaffen nicht viele Verbände“, lobte Stefan Rabel den STB.

LSVS-Präsidiumsmitglied Gottfried Hares betonte in seinem Grußwort, der Sport im Saarland habe es verdient, eine Dachorganisation zu haben, die sich erfolgreich in die Zukunft findet und die finanziellen Voraussetzungen für die Sportfachverbände schaffe: „Uns ist die Eigenständigkeit des LSVS wichtig. Um dafür die Basis zu schaffen, war der Kredit nötig. „Der LSVS will mitnichten seine Fachverbände auszehren, wir wollen auch nicht Geschäftsstellen ersatzlos streichen. Was wir wollen ist, uns modernisiert neu aufzustellen. Das Ehrenamt ist die letzten Monate leider mit unter die Räder geraten. Aber lassen Sie uns alle vereint weitermachen.“

Vor Beginn des parlamentarischen Teils des Landesturntages gedachten die Anwesenden in einer Schweigeminute der Weggefährten, die in den letzten Jahren verstorben waren. Aber auch vier Ehrungen wurden ausgesprochen. Das vorbildliche und unermüdliche Engagement von Jutta Munz, Stefan Schank und Frank Karthein wurde mit der DTB-Bronze-Nadel gewürdigt. Helmut Feß, unter anderem langjähriger Landeskulturwart, erhielt mit der GutsMuths-Medaille die höchste Auszeichnung des Verbandes. Nicht zuletzt bei  Franz Josef Kiefer bedankten sich die Turner mit der Verleihung der GutsMuths-Medaille für sein Engagement als Präsident des Saarländischen Turnerbundes. Jürgen Leiner ließ in seiner Laudatio die wichtige Stationen von Kiefers Präsidentschaft Revue passieren. Mit Standing Ovation drückten die Delegierten dankend ihre Anerkennung aus.

Frank Karthein übernahm erneut als Versammlungsleiter den weiteren Ablauf des Landesturntages. „Ich hätte mir im Zuge der LSVS-Affäre einen umsichtigeren Umgang mit unserem Präsidenten gewünscht. Wir wissen, dass er stets mit bestem Gewissen gehandelt hat. Ich fordere mit unseren zukünftigen Präsidiumsmitgliedern einen respektvollen Umgang“, mahnte Frank Karthein in seiner Ansprache. Diskussionsbedarf gab es bei dem Tagesordnungspunkt zur Anhebung des Mitgliedsbeitrages. Die Delegierten verständigten sich auf eine stufenweise Anhebung in den nächsten drei Jahren. Dabei solle unterschieden werden zwischen den Kategorien Kinder/Jugendliche, Erwachsene und Mindestbeitrag.

Im Mittelpunkt des Landesturntages standen die Wahlen des neuen Präsidenten und der weiteren Präsidiumsmitglieder. Die Delegierten wählten Jürgen Leiner, bisher Vizepräsident Olympische Sportarten, mehrheitlich zum neuen Präsidenten des Saarländischen Turnerbundes. Als neuen Vizepräsident Olympische Sportarten wählten die Delegierten Andreas Julien. Bisher hatte er sich im Präsidium um die Finanzen gekümmert und vertrat gleichzeitig als Gauvorsitzender den Turngau Saar-Mosel. Wiedergewählt wurden Ekkehard Groh als Vizepräsident Wettkampfsport und Christina Scholl als Vizepräsidentin Gymwelt. Neu im Präsidium ist Uwe Kuntz. Der Bankkaufmann wird sich künftig als Vizepräsident Finanzen im Verband engagieren. Die Saarländische Turnerjugend ist im Präsidium mit ihrem Vorsitzenden Simon Demmer vertreten. Mit den vier Gauvorsitzenden Claudia Homberg-Rupp (Saarfpalz), Gerhard Schappe (Blies), Christian Maas (Saarbrücken) und Andreas Julien (Saar-Mosel) sowie mit STB-Geschäftsführer Karsten Kreis ist die Präsidiumsmannschaft komplett und wird im Januar bei einer gemeinsamen Klausurtagung die Marschrichtung für die nächsten Jahre erarbeiten.

Die Gastgeber des Landesturntages 2019, die Vereine TV Püttlingen und TV Ritterstraße, hatten mit großem Engagement beste Rahmenbedingungen für einen reibungslosen Ablauf der Tagung geschaffen.